Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 



>>> Doping-Archiv



2015-2018 Fußball Doping-News / Football doping-news



2018

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat in zwei Fällen entschieden, in denen die Unabhängigkeit des Internationalen Sportgerichtshofs CAS/TAS und damit deren Urteile infrage gestellt wurden. Die Beschwerden wurden abgewiesen, das CAS sei unabhängig und unvoreingenommen.

Claudia Pechstein scheiterte damit mit ihrer Klage gegen das CAS, das 2009 die Entscheidung der ISU für eine 2jährige Sperre bestätigt hatte. Sie wird jedoch ein Entschädigung von 8.000 € erhalten, weil ihr keine öffentliche Anhörung gewährt worden war.

Adrian Mutu verlor ebenfalls. Sein Fall geht bis ins Jahr 2004 zurück, nachdem sein Vertrag mit Chelsea nach einer positiven Dopingprobe auf Kokain von dem Club aufgelöst wurde. 2.10.2018:

ECHR: AFFAIRE MUTU ET PECHSTEIN c. SUISSE (Requêtes nos 40575/10 et 67474/10)

TAS/CAS: Statement of the CAS on the decision made by the European Court of Human Rights (ECHR) in the case between Claudia Pechstein / Adrian Mutu and Switzerland

spiegel.de: Pechstein scheitert mit Klage gegen den Cas

dailymail.co.uk: Adrian Mutu has legal challenge over paying Chelsea £15.3m for failing a drugs test turned down by the European Court of Human Rights

insidethegames.biz: European Court judgment hands Court of Arbitration a boost

 

 

Nach einem Spiel Ghana gegen Kenia verweigerten vier ghanaische Spieler auf Anordnung von Teamoffiziellen die Dopingkontrollen. Der Fall wird jetzt untersucht. 12.9.2018:

standardmedia.co.ke: Doping: Why Ghana could be in trouble with anti-doping agency

 

 

Die spanische Anti-Doping-Agentur nimmt die Vorwürfe gegenüber dem russischen Fußballspieler Denis Cheryshev/Tscheryschew, der für Valencia spielt, auf und untersucht, ob der Spieler 2017 unerlaubte Injektionen mit Wachstumshormonen erhalten hat. Die RUSADA hatte ebenfalls Untersuchungen begonnen. Jetzt soll der Fall gemeinsam mit der WADA behandelt werden. In Spanien wurde das Verfahren jedoch schnell eingestellt. 8./10./13.9.2018:

telegraph.co.uk: Russia World Cup hero Denis Cheryshev investigated by second anti-doping agency over injection

insidethegames.biz: Second anti-doping agency investigates Cheryshev over injection

sid: Doping-Ermittlungen gegen Fußballstar Tscheryschew eingestellt

 

 

Auch in der kommenden Saison wird die Dopingkontrollhäufigkeit im deutschen Fußball im Vergleich zu anderen Sportarten gering ausfallen. 26.8.2018:

tagesspiegel.de: Zahl der Kontrollen im Fußball bleibt gering

 

 

Das Schweizer Bundesgericht hob die vorläufige Aussetzung der Dopingsanktion des peruanischen Fußballnationalspielers Paolo Guerrero auf. Er war vom CAS für 14. Monate wegen Kokain gesperrt worden, aber das Bunegericht hatte ihm erlaubt, an der WM teilzunehmen. 23.8.2018:

kicker.de: Dopingstrafe für Guerrero wieder in Kraft

AP: Peru's Paolo Guerrero blocked from playing by federal judge

 

 

Die Dopingsperre des französischen Fußballers Sami Nasri wurde um ein Jahr auf 18 Monate erhöht, ihm werden verbotene Infusionen vorgeworfen. 1.8.2018:

UEFA: Samir Nasri appeal – decision

sid: UEFA erhöht Dopingsperre für Ex-Arsenal-Star Samir Nasri um ein Jahr

 

 

DLF-Sportgespräch mit DFB-Arzt Tim Meyer über die Dopingproblematik im Fußball und deren mediale Behandlung. Er spricht auch Ängste an, die die WM-Mannschaft gegenüber möglichen Anschlägen in Russland hatte. 22.7.2018:

DLF: DFB-Arzt Tim Meyer "Keine Frage! Doping würde auch im Fußball was bringen"

Kommentare SZ: Die Angst des Arztes vor dem Anschlag

c4f: Doping im Fußball, medikamentöse Unterstützung, Medikamentenmissbrauch

 

 

Der Fußballclub AS Monaco FC muss eine Strafe zahlen, da er dafür verantwortlich war, dass der Spieler Mendy Benjamin nicht direkt zur Dopingkontrolle kam. Spieler Valère Germain erhielt persönlich eine Geldstrafe aus demselben Grund. 20.7.2018:

LawInSport: AS Monaco FC (Setting off of fireworks; Doping Control issue - Anti-doping reg), Decision of 20 July 2017, UEFA Decision

 

 

Die FIFA kann keine positiven Fälle anlässlich der WM melden. 12.7.2018:

FIFA: Ergebnisse des Dopingbekämpfungsprogramms bei der FIFA WM 2018™

FIFA: Results of the anti-doping testing programme for the 2018 FIFA World Cup

 

 

Misstrauen begleitet den Fußball, insbesondere die russische Mannschaft, genauestens wird das Verhalten der Spieler verfolgt, die Körper werden gescant auf Verdächtiges, HD macht es möglich. Schnüffeln von Ammonik und Hauteinstiche geben Rätsel auf und schüren den Verdacht auf hartes Doping. Längst verschwimmen in der öffentlichen Beurteilung die Grenzen zwischen legalen und verbotenen Mitteln - aber nicht nur im Fußball. 7./10.7.2018:

SZ: Verdächtiger Einstich in der Ellenbeuge

dailymai.co.ukl: Russia World Cup doctor confirms hosts sniffed ammonia to help blood flow and breathing: 'You can go to any pharmacy and buy it... this is not a case of doping'

 

 

Die Dopingtests bei der Fußball-WM stehen unter scharfer Kritik. WADA-Beobachter sind ausgeschlossen, Transparenz gibt es nicht. 7.7.2018:

sportschau.de: Wie die FIFA bei der WM auf Doping testet

sportschau.de: How FIFA conducts doping tests at the World Cup

DLF: Dopingtests bei WM und Tour de FranceEin Vergleich, zwei Welten?

 

 

Langes Radiogespräch über Doping im Fußball mit Grit Hartmann und Jonathan Sachse, auch zur WM. 6.7.2018:

rasenfunk.de: Doping und die Fußball-WM

 

 

Der Arzt Dr. Mohamad Barakatin in Sao Paulo, Brasilien, machte gegenüber der ARD-Sportredaktion keinen Hehl daraus, dass er häufig und gerne Dopingmittel empfiehlt und verschreibt. Beste Verbindungen zu Lieferanten machen es den Sportler*innen leicht an die härtesten Substanzen zu kommen. Unter seinen Patienten/Klienten befinden sich auch prominente Fußballer. Es sind nicht die ersten Vorwürfe gegen ihn, es gibt bereits Ermittlungen, doch diese kommen nicht voran so dass der Mediziner weiter praktizieren kann ebenso wie bei dem Arzt Júlio César Alves, dem Ähnliche Praktiken vorgeworfen werden. 1.7.2018:

sportschau.de: Geheimsache Doping: Brasiliens zwölfter Mann. Tricksereien im Land des Fußballs. , Video 31:45 Min

sportschau.de: Profifußballer besuchen dubiosen brasilianischen Mediziner, Text

 

 

Es bleiben viele Fragen offen über die Dopingkontrollpraxis der FIFA während der WM. Der Weltverband kontrolliert selbst schweigt aber über Einzelheiten. Die kritik an dieser Praxis ist harsch. 1.7.2018:

ZDF: Beim Thema Doping wird die FIFA wortkarg

 

 

Causa Russland: Bei der Überprüfung von Dopingkontrolldaten der Jahre 2012/2013 aus einer Datenbank des russischen Anti-Doping-Labors, die der WADA zugespielt wurde, sollten 11 namentlich genannte Fußballspieler von der FIFA überprüft werden, darunter drei, die zur Zeit bei der WM in Einsatz sind. Unter ihnen der japanische Nationalspieler Keisuke Honda. Ob er tatsächlich mit Doping in Berührung kam, bleibt unklar, die FIFA ermittelte nach Erhalt der Liste nicht gegen ihn und erklärte alle 11 Spieler der Liste für sauber. 27.6.2018:

SZ: Ein Ausländer auf der Liste

 

 

Causa Russland: Grigory Rodchenkov konkretisierte seine Dopingvorwürfe gegenüber russischen Fußballern wonach auch hier Manipulationen an Urinproben in Verbindung mit dem russischen Geheimdienst FSB stattgefunden hätten. Eine nach WADA-Meinng vertuschte Probe gehört Nationalspieler Ruslan Kambolov, der jedoch kurzfristig nicht an der WM teilnehmen wird. Einiges spricht auch dafür, dass es kurz vor der WM 2014 Ausreisekontrollen gegeben hat

Im Mai sprach Rodchenkov von 34 Fußballern, von denen er wüsste, dass sie gedopt hätten. Unter den aktuellen russischen WM-Spielern sei ihm aber nur einer entsprechend bekannt. Seines Wissens habe Doping im russischen Fußball bei weitem nicht das Ausmaß von Leichtathletik und Gewichtheben gehabt. 31.5.2018/18./23./24.6.2018:

independent.co.uk: Russian World Cup 2018 player was part of state-sponsored doping programme, says whistleblower Grigory Rodchenkov, 31.5.2018

sportschau.de: Urinaustausch offenbar auch bei Russlands Kambolov, 18.6.2018

sportscchau.de: Urine swapping aparently also happened with Russian national player Kambolov

dailymail.co.uk: REVEALED: FIFA knew about the cover-up of Russia player’s positive drug test 18 months ago

insidethegames.biz: FIFA aware of doping cover-ups in Russian football for 18 months, report claims

 

 

Doping im Fußball - wann, wie, wo... . 14.6.2018/19.6.2018:

BuzzFeed: 15 Fakten über Doping im Fußball, die du zur WM 2018 in Russland unbedingt parat haben solltest

tagesspiegel.de: „Schweigen über Doping – das ist die Arroganz der Macht“

francetvinfo.fr: ENQUETE FRANCEINFO. Pourquoi y a-t-il si peu de cas de dopage dans le football ?

 

 

Jakub Jankto, Club Udinese (ITA), erhielt eine Geldstrafe über 348,00€ wegen ungebührlichen Verhaltens gegenüber einem Dopingkontrolleur. 15.6.2018:

sportsintegrityinitiative.com: Czech international footballer sanctioned with a reprimand

 

 

Causa Russland: Günter Younger, Chefermittler der WADA, im Interview über die von der FIFA überprüften russischen Dopingproben und Doping im Fußball allgemein und über nicht erfüllte Forderungen , den compliance-Status wieder zu erhalten. 14.6.2018:

spiegel.de: "Natürlich gibt es in jeder Sportart Doper"

Focus: WADA-Ermittler Younger: Weiter kein Termin für Zugang zum Moskauer Labor

 

 

Causa Russland: Hajo Seppelt wird nicht nach Russland zur Fußball-WM fahren. 14.6.2018:

sportschau.de: Seppelt über Doping im russischen Fußball

dpa: Dopingexperte Seppelt verzichtet auf WM-Reise

 

 

Interview mit Lotfi El Bousidi, Ex-Fußballer und Autor einer Arbeit über Doping im Fußball. Für ihn ist Doping keine Seltenheit im Fußball und er nimmt insbesondere für die WM an, dass entsprechend unterstützt wird. 13.6.2018:

vive.com: Ein ehemaliger Fußball-Profi erklärt, wie viele Spieler bei der WM gedopt sein werden

FAZ: Mindestens zehn Prozent der Fußballprofis gedopt, 14.7.2016

 

 

Thema Snus, Doping oder nicht? Warum nehmen insbesondere immer mehr Fußballer diese Tabakvariante? 1./7./8.6.2018:

NZZ: Snus-Tabak boomt in der Schweiz

FAZ: Die neue Lieblingsdroge der Fußballer, Fritz Sörgel, FAZ: Der Kick für den Kicker

Focus: Snus: Die neue Droge der Fußball-Stars?

SWR: Snus - der gefährliche Kick für Kicker

 

 

Causa Russland: Grigory Rodchenkov spricht von 34 Fußballern, von denen er weiß dass sie gedopt hätten. Unter den aktuellen russischen WM-Spielern ist ihm aber nur einer entsprechend bekannt. Seines Wissens habe Doping im russischen Fußball bei weitem nicht das Ausmaß von Leichtathletik und Gewichtheben gehabt. 31.5.2018:

independent.co.uk: Russian World Cup 2018 player was part of state-sponsored doping programme, says whistleblower Grigory Rodchenkov

 

 

Causa Russland: Die FIFA erklärte nach Prüfung der Aussagen im McLaren-Report keine ausreichenden Beweise gefunden zu haben, die russische für die WM nominierte Fußballer mit früheren Dopingverstößen belasten könnten. Die jüngste ARD-Dokumentation hatte erneut entsprechende Verdachtsmomente präsentiert und konkretisiert. 22./31.5.2018:

FIFA: Update on the investigations following the McLaren reports

sportschau.de: WM 2018: FIFA schließt Doping-Akten aktueller russischer WM-Spieler

insidethegames.biz: FIFA rule "insufficient evidence" of doping against any members of Russian World Cup squad

SZ: Wie die Fifa das Thema Doping abmoderiert

 

 

Das Schweizer Bundesgericht gab dem Peruanischen Nationalspieler Paolo Guerrero recht und erlaubte seine Teilnahme an der kommenden Fußball-WM trotz Dopingsperre wegen Kokainmissbrauchs. Die Sperre wird vorerst aufgeschoben auch weil bislang die CAS-Urteilsbegründung nicht veröffentlicht wurde und somit der Fall nicht abschließend beurteilt werden konnte. 30./31.5.2018:

Bundesgericht: Aufschiebende Wirkung für Beschwerde von Paolo Guerrero gewährt

the guardian: Paolo Guerrero cleared to play at World Cup for Peru after doping ban frozen

insidethegamess.biz: Guerrero cleared to play at World Cup as Swiss court agrees to freeze doping ban

FAZ: Kapitän Guerrero darf trotz Doping-Sperre zur WM

SZ: Guerrero darf doch zur WM fahren

Hintergrund Kokain und Doping

>>> c4f: Lowenstein: Sport und Kokain

>>> c4f: de Mondenard: Ist Kokainmissbrauch Doping

 

 

Ein Vergleich von Dopingkontrollmaßnahmen und -befunden zwischen Radsport und Fußball. 30.5.2018:

velomotion.de: Doping im Fußball & im Radsport – der große Vergleich

 

 

Der ehemalige langjährige Chefmediziner der FIFA, Jiri Dvorak, spricht im Interview über Überlastung von Profifußballern, Medikamentenmissbrauch auf viele Leistungsebenen im Fußball und Dopingwahrscheinlichkeit. Er bestätigt damit viele Kritiker und widerspricht offiziellen Stellen. Er wirft der FIFA auch vor, Antidopingmaßnahmen wie die Erstellung langfristiger biologischer Profile und sich daraus ergebende individuelle Testprogramme nicht durchzuführen. Am Geld läge es nicht. 24.5.2918:

NZZ: Ehemaliger Fifa-Chefmediziner: «Medikamentenmissbrauch unter Fussballern ist ganz eindeutig da»

 

 

In der deutschen Fußball-Regionalliga wird es aus Geldmangel keine Dopingtests mehr geben. 23.5.2018:

SZ: Freifahrtschein

 

 

Der ghanaische Fußballspieler Bennard Kumordzi, KV Kortrijk, wurde in Belgien wegen Tetrahydrocannabinol (THC) für 4 Monate gesperrt. 21.5.2018:

ghanasoccernet.com: Ghana and Kortrijk midfielder Kumordzi handed four-month doping ban in Belgium

 

 

Causa Russland: Es liegen recht eindeutige Unterlagen vor, wonach russische Fußballspieler zwischen 2012 und 2015 auffällige Proben abgegeben haben. Die WADA hat sie an die FIFA zur weiteren Bearbeitung gegeben, doch diese geht damit sehr schleppend und zögerlich vor. Es besteht der Verdacht, dass russische Nationalspieler, die für die kommende WM nominiert sind, gedopt waren. 20.5.2018:

sportschau.de: Verdacht: Spieler aus aktuellem WM-Kader Russlands betroffen

sportschau.de: Players from Russia's World Cup squad among suspects

DLF: "Befunde, die sehr verdächtig sind"

 

 

Die Sperre des peruanischen Nationalspielers Paolo Guerrero wegen Missbrauchs von Benzoylecgonin wurde mehrfach geändert, von 12 auf 6 Monate, das CAS verlängete auf 14 Monate. Damit kann der Spieler nicht an der WM teilnehmen. Der Peruanische Präsident forderte nun, u.a.auch den peruanischen Botschafter in der Schweiz, dazu auf, eine Klage vor dem Schweizer Bundesgericht zu unterstützen. Interventionen gibt es auch von der Spielervereinigung FIFPro. 14./17./22./23.5.2018:

CAS/TAS: CAS Panel imposes 14-month period of ineligibility on Paolo Guerrero

spiegel.de: Guerrero verpasst WM wegen Dopingsperre

AP: Peru president asks authorities to help Paolo Guerrero overturn doping ban

fourfourtwo.com: Peru captain Paolo Guerrero could yet be given a reprieve after being banned from the World Cup.

kicker.de: Perus Gegner bitten um Unterbrechung von Guerreros Sperre

insidethegames.biz: Peru captain Guerrero fails to convince Infantino to intervene in doping case

 

 

Der brasilianische Spieler Joao Pedro, Serie A club Cagliari Sardinien, wurde zwei Mal positiv auf Hydrochlorothiazid getestet und 6 Monate bis September 2018 gesperrt. 16.5.2018:

sport24.co.za: Cagliari's Joao Pedro gets 6-month doping ban

 

 

Doping im Fußball. 13.5.2018:

NDR: Lasche Kontrollen: Hat der Fußball ein Doping-Problem?

 

 

Journalist Hajo Seppelt erhält kein Visum für die Fußball-WM in Russland. 12./14.5.2018:

DLF: Test für die Glaubwürdigkeit der FIFA

insidethegame.biz: German investigative journalist Seppelt denied visa to cover FIFA World Cup in Russia

FAZ: Bundesregierung fordert WM-Visum für Seppelt

 

 

Ohne Worte. 25./26.4./1.5.2018:

dpa: Müller-Wohlfahrt: Im Fußball gibt es kein Doping

presseportal.de: Rheinische Post: Doping im Fußball: Nada widerspricht Müller-Wohlfahrt

FAZ: Was hat Müller-Wohlfahrt geschluckt?

Hintergrund >>> c4f-Dossier: Fußball und Doping

 

 

Der Verein Doping-Opfer-Hilfe stelle neue Erkenntnise seiner Arbeit und aus laufenden Forschungsarbeiten zum DDR-Sportsystem mit seinen vielfältigen Doping-, Missbrauchs- und Zwangsstrukturen vor. Mittlerweile gibte es auch zahlreiche Fälle von Fußballern, die heute schwere Gesundheitsschäden aufweisen. Der DOH sieht die Notwendigkeit, dass sich der DFB an einem Hilfsfonds für Sportopfer beteiligt. 25.4.2018:

sportschau.de: Doping-Opfer fordern finanzielle Entschädigung vom DFB

SZ: Doping war für alle da

DLF: "Wir hatten mehr Angst vor dem Trainer als vor den Elementen"

 

 

Igor Denisov, Lokomotiv Moscow FC, wurde wegen beleidigung eines Doping-Kontrolleurs mit einer Geldstrafe belegt. 20.4.2018:

TASS: Russia’s Lokomotiv FC player fined $16,300 for insulting doping control officer

 

 

Der ugandische U23-Spieler Samuel Senkoomi, Express FC, wurde am 24.10.2016 positiv auf Furosemid getestet und ab dem 15.11.2017 für 2 Jahre gesperrt. 13.3.2018:

Xinhuanet.com: Ugandan footballer Senkoomi banned for doping

 

 

Joao Pedro vom italienischen Erstligisten Cagliari Calcio wurde am 11.2.2018 auf ein Diuretikum positiv getestet und vorläufig suspendiert. 9.3.2018:

repubblica.it: Doping, Joao Pedro del Cagliari positivo a diuretico

sid: Doping: Cagliari-Calcio-Profi Joao Pedro positiv getestet

 

 

Die Britische Football Association verurteilte West Ham United zu einer Strafe von £30,000 wegen dreifacher falscher Whereabout-Angaben innerhalb von 12 Monaten. 7.3.2018:

thefa.com: West Ham United have been fined after admitting an anti-doping regulation charge

 

 

Fußball-Regionalligen kämpfen teilweise um das finanzielle Überleben auf allen Ebenen. Betroffen ist damit auch das Antidoping-Regime. Mangels Gelder werden hier kaum Dopingkontrollen durchgeführt. Der DFB fühlt sich nicht zuständig. 1.3.2018:

DLF: Kein Geld für Dopingproben

 

 

Der französische Fußballer Samir Nasri wurde für 6 Monate gesperrt. 2016 wurde er mit einer verbotenen Methode behandelt für die er nachträglich eine TUE beantragt hatte. Sie wurde ihm vom CAS verwehrt. 28.2.2018:

the guardian: Samir Nasri given six-month ban for doping violation over drip treatment

 

 

Causa Russland: Grigory Rodchenkov bestätigte, dass Russlands Fußballer 2014 bei der WM auf Anweisung Mutkos gedopt waren. Die FIFA rmittelt weiter.17.2.2018:

AP: Rodchenkov: Gov’t order to protect doped Russian footballers<(link>

 

 

Eigenbluttherapien sind beliebt, nicht nur im Sport. Doch die Grenze zu Doping ist schnell überschritten, was nur schwer erkennbar ist. Torwart Manuel Neuer soll sich damit therapieren lassen. 15.2.2018:

dw: Warum die Eigenbluttherapie von Manuel Neuer kein Doping ist

 

 

Shir Tzedek, Verteidiger des israelischen Clubs Hapoel Beer-Sheva FC, wurde am 22.8.2017 auf eine Stimulanz positiv getestet und für 9 Monate gesperrt. 2.2.2018:

UEFA: Shir Tzedek banned for 8 months for an anti-doping rule violation, 2.2.2018

 

 

Der Kapitän des italienischen Serie-A-Klubs Benevento Calcio Fabio Lucioni wurde für ein Jahr gesperrt wegen einer positiven Probe auf ein Anabolikum. Teamarzt Walter Giorgione, der das Mittel verabreichte, erhielt eine Sperre von 4 Jahren. 16./17.1.2018:

NADO Italia: Prima Sezione: Fabio Lucioni (tesserato FIGC) squalificato un anno , 16.1.2018

NADO Italia: Prima Sezione: Walter Giorgione (tesserato FIGC/FMSI) squalificato 4 anni , 16.1.2018

kicker.de: Doping! Lucioni ein Jahr gesperrt

 

 

Causa Russland: Die FIFA formulierte Fragen an Rodchenkov nachdem sie ergänzende Unterlagen von der WADA erhalten hatte.

Möglicherweise erwägt sie zudem, einen eigenen unabhängigen Ermittler einzusetzen, um die Anschuldigen zu überprüfen. 13./15./16.1.2018:

insidethegames.biz: Rodchenkov lawyer claims FIFA considering hiring investigator to look into Russian doping claims

AP: FIFA sends whistleblower questions after doping intel review

insidethegames.biz: FIFA submits questions for Rodchenkov on alleged doping in Russian football

 

 

Samir Nasri, Ex-Spieler von Manchester City, hatte sich 2016, während er für Sevilla spielte, in Los Angeles einer intravenösen Blutbehandlung unterzogen, für die er keine TUE hatte. Die UEFA eröffnete ein Verfahren, gegen das der Spieler vor dem CAS Einspruch erhob. Der CAS verneinte seine Zuständigkeit, nun setzt die UEFA ihr Verfahren fort. 12.1.2018:

dailymail.co.uk: UEFA to resume doping probe into ex-Manchester City midfielder Samir Nasri after CAS rejected his appeal

UEFA: UEFA welcomes CAS decision on Samir Nasri

 



2017

Causa Russland: Grigory Rodchenkovs Anwalt Jim Walden wirft dem IOC und der FIFA Feigheit vor im Umgang mit den Todesdrohungen, die von russischer Seite gegen seinen Klienten ausgesprochen werden. 26./30.12.2017:

Walden: Stop Russia’s Retaliation Towards a Whistleblower

insidethegames.biz: IOC accused of cowardice for failing to address Russian retaliation against Rodchenkov

FAZ: „Die Fifa steckt den Kopf in den Sand“

dailymail.co.uk: Russian doping scandal could be deeper than first thought with 'thousands' of cheats yet to be exposed... as whistle-blower Grigory Rodchenkov lives in fear of his life

 

 

Ex-Präsident Clemens Prokop im Interview. 21.12.2017:

Stuttgarter Nachrichten: „Doping ist im Fußball ein Problem“

 

 

Wurde der langjährige Leiter der medizinischen Kommission der FIFA Jiri Dvorak 2016 u.a. deswegen entlassen, weil er in der Causa Russland ermittelte und versuchte die Ergebnisse der McLaren-Reports zum Fußball zu verifizieren, womit insbesondere auch die Rolle Vitali Mutkos auf den Prüfstand gekommen wäre? 20.12.2017:

the guardian: Doctor sacked by Fifa was investigating alleged Russian football doping

 

 

Die FIFA reduzierte die Sperre des peruanischen Nationalspielers Paolo Guerrero von einem Jahr auf 6 Monate. 20.12.2017:

FIFA: FIFA Appeal Committee reduces the sanction imposed on Paolo Guerrero to a six-month suspension

kicker.de: Dopingsperre reduziert: Guerrero darf doch zur WM

 

 

Causa Russland: Die FIFA bestätigte Unterlagen über mögliche Dopingfälle im russischen Fußball von der WADA erhalten zu haben. 15./23.12.2017:

insidethegames.biz: FIFA promises "appropriate sanctions" if required after receiving WADA data on Russian footballers

dailymail.co.uk: FIFA promise to investigate doping in football: 'We WILL test suspect Russia samples before start of the World Cup'

 

 

Causa Russland: Die FIFA untersucht und untersucht und untersucht.... . 8.12.2017:

AP: Russia's 2014 World Cup squad among 34 potential doping cases

sid: Dopingproben russischer Fußballer werden frühestens im Januar untersucht

 

 

Causa Russland: Grigory Rodchenkov legte in Sachen Fußball und Doping nach. Er habe Belege dafür, dass Dutzende, auch hochrangige Spieler in das staatliche Dopingsystem eingebunden gewesen seien. Auch sei die aktive Rolle des Sportministers Mutko nicht mehr weg zu diskutieren. Inwieweit die FIFA Kontakt zu Rodchenkov aufgenommen hat, bleibt unklar, es werde jedoch wahrscheinlicher, dass das IOC nun doch Russland von den OS ausschließt. 18./25./27./29.11.2017:

dailymail.co.uk: Fears for 2018 World Cup as FIFA call on whistleblower to help catch Russian state-sponsored doping cheats

dailymail.co.uk: Russia 'drug cheats' set to cast shadow over World Cup draw as whistleblower reveals he has shocking evidence that proves Russian footballers were involved in state-sponsored doping

SZ: Schwerste Anschuldigungen - doch die Fifa sitzt es aus

insidethegames.biz: FIFA secretary general insists there is no widespread doping in Russian football

 

 

Der französische Ex-Nationalspieler Jean-Francois Larios gibt Doping mit Captagon, ein Amphetamin, in den 1970er Jahren bei den Clubs Saint-Etienne und Bastia zu, neu ist das allerdings nicht. 16./17.11.2017:

Le Parisien: Jean-François Larios: «Je suis un clochard de luxe»

L'Equipe: Jean-François Larios : «Je peux l'avouer aujourd'hui : je me suis dopé»

foot01.com: ASSE : Le dopage à Sainté, un ancien avoue et accuse

SZ: Französischer Ex-Fußballer: Wir haben gedopt, die Deutschen aber noch mehr

Hintergrund >>> c4f: Doping im französischen Fußball

 

 

Paolo Guerrero, Kapitän des peruanischen Nationalteams wurde aufgrund einer positiven Probe am 5. Oktober für 30 Tage vorläufig suspendiert. 4.11.2017:

stuff.co.nz: Peru football star Paolo Guerrero suspended by FIFA for failing doping test

 

 

Der britische Spieler Jamie Insall wurde wegen Kokain-Missbrauchs für 2 Jahre gesperrt. 25.10.2017:

UKAD: Footballer Banned for Two Years

 

 

Der schottische Spieler Darren McCormack, ehemals Brechin City, wurde für 4 Jahre gesperrt. 23.10.2017:

UKAD: Footballer Banned for Four Years

 

 

Der Mediziner Walter Giorgione des Teams Benevento übernimmt die Verantwortung für den positiven Test auf Cortison des Spielers Fabio Lucioni. 11.10.2017:

football-italia.net: Benevento explain Lucioni doping

 

 

Snus scheint im Fußball und anderen mannschaftssportarten weit verbreitet. Verboten ist es nicht, kann aber süchtig machen und gesundheitliche Schäden hervorrufen. 4.10.2017:

DLF: Snus macht Sportler high

 

 

Ex-Bundesligaspieler Frank Mill gibt zu, einmal in den 1980er Jahren eine verbotene Pille genommen zu haben. 10.9.2017:

Frankfurter Rundschau: Doping-Pille und ein Schluck Whisky

 

 

Laut Grigorij Rodtschenkow wollte Russland auch bei der Fußball-WM 2018 Dopingproben in der Weise manipulieren, wie es zur und während der OS 2014 in Sochi stattfand. 25.8.2017:

spiegel.de: Gastgeber Russland bereitete offenbar Dopingprogramm vor

 

 

Die Hackergruppe Fancy Bears veröffentlichte Dopingtest- und TUE-Listen von Fußballern. 22./23.8.2017:

3 Dateien zum Download: WC 2010_TUE Overview_29 06 10 / Lab Result Report Samples collected from 01.01.2016 - 28.02.2017 / 2015 Football AAFs_ADAMS

dailymail.co.uk: Drugs storm hits football: Russian hackers claim nine players in Britain failed tests to leave sport's clean image in tatters

SZ: "Fancy Bear"-Dokumente schrecken den Fußball auf

SZ: Salbutamol für Mario Gomez

correctiv.org: Womöglich über 200 Dopingfälle im Fußball im Jahr 2016

FAZ: Gefährliche Entrüstung

 

 

Anfang 2017 veröffentlichte der ehemalige Fußballprofi Lotfi El Bousidi seine Diplomarbeit mit dem Titel „Eine Analyse des Dopingverhaltens im professionellen Fußball“, für die er 48 aktive Fußballprofis aus Deutschland, 44 aus Schweden und 32 aus Spanien zu ihrem Dopingverhalten befragt hatte. Daraus ergab sich, dass der Griff nach verbotenen Substanzen, recht verbreitet sein könnte. 18.8.2017:

springermedizin.at: Im Fußball steckt die Spritze

 

 

Profifußball macht krank, insbesondere im deutschen Fußball scheinen überdurchschnittlich viele Verletzungen und Krankheiten durch zu viele und harte Einsätze der Spieler aufzutreten. Eine üble Rolle spielen hierbei Schmerzmittel. 15./17.8.2017:

DLF: Wenn die Arbeit auf dem Spielfeld krank macht

SZ: Stefan Reinartz im Interview "Wenn du verletzt bist, bist du nicht existent"

 

 

Fußballmeldungen:

sportsintegrityinitiative.com: CAS overturns four-year bans issued to four footballers

independent.ie: GAA doping probe launched as two samples vanish on way to laborator

ran: Manchester Uniteds Verteidiger Phil Jones für zwei Spiele gesperrt

lequotidien.lu: Dopage : Emmanuel Françoise ne sera pas sanctionné

 

 

Der russische Fußball hatte anscheinend ein eigenes systematisch und staatlich gelenktes Dopingsystem. Vieles spricht dafür, Richard McLaren erhebt entsprechende Vorwürfe. 27.6.2017:

sportschau.de: Staatsdoping im russischen Fußball?

sportschau.de: Hajo Seppelt: "FIFA kann sich dieses Problems nicht mehr entledigen"

sportschau.de: Russische Reaktionen auf Dopingvorwürfe

 

 

Die FIFA ermittelt wegen möglichen Dopings gegen das gesamte russische Fußballteam der WM 2014 in Rio. Die Untersuchung geht auf den McLaren Report zurück, in dem 34 Fußballer als betroffen benannt werden. 24.6.2017:

mail online: Russia investigated over doping allegations at 2014 World Cup... FIFA are in fantasy land if they don't think there is a problem, claims Dick Pound

ESPN: FIFA confirms doping investigation into Russian players

NZZ: Russlands Fussballer im Visier der Dopingfahnder

FAZ: Ermittlungen gegen Russlands Fußball-Nationalteam

 

 

Drei Spieler de argentinischen Fußballclubs River Plate wurden auf Hydrochlorothiazid positiv getestet. 23.6.2017:

as: River Plate rocked as three players test positive for doping

 

 

2 Spieler des peruanischen Fußballclubs Sporting Cristal wurden wegen Vermeidung eines Dopingtests für vier Spiele gesperrt. 20./21.6.2017:

sportsintegrityinitiative.com: Footballers face sanctions after failing to locate doping control

derctvsports.com: Garcés y Viana, sancionados por no pasar antidoping

 

 

Andreas Singler veröffentlichte in Eigenverantwortung sein Gutachten zu Doping im Radsport und Fußball in Zusammenhang mit Arzt Armin Klümper. Die Studie war Teil des Auftrags der Universität Freiburg an die Evaluierungskommission Freiburger Sportmedizin. 2015 hatte eine Vorab-Kurzfassung für erheblichen medialen Wirbel, allerdings nur den Fußball betreffend, gesorgt. 28.4.2017:

A. Singler: Gutachten "Systematische Manipulationen im Radsport und Fußball" (ergänzt im April 2017)

Hintergrund >>> c4f: der BDR und Doping

 

 

Die Anzahl der Dopingkontrollen im deutschen Fußball ist im Verhältnis zur Anzahl der Spiegel sehr gering. Zudem gibt es wohl Sonderregelungen im Umgang mit positiven Ergebnissen. 31.3.2017:

BR: NADA räumt DFB und Vereinen Sonderregeln ein

 

 

El Bousidi, Ex-Fußballer, verfasst eine Studie über Doping im Fußball. 15.7.206/27.3.2017:

fernuni-hagen.de: Studie an der FernUniversität ergab: Jeder zehnte Fußballspieler war gedopt

SZ: "Der Fußball hat definitiv ein Dopingproblem"

 

 

Der Spiegel hat sich von Fancy Bears gehackte WADA-Unterlagen zu positiven Doping-Tests im Fußball verschafft. Danach waren der WADA für das Jahr 2015 149 positive Fälle gemeldet worden, die FIFA spricht von 78 Fällen, die sanktioniert wurden. Namen lassen sich aufgrund der Unterlagen nicht feststellen. Die Fälle kamen aus Brazilien, England, Spanien, Italien, Frankreich, Thailand, Estland, Malta, einer mit Prednisolon betrifft Deutschland. Allein 33 Clenbuterol-Fälle wurden aus Mexiko notiert, doch bereits 2011 wurden 5 Sportler wegen angenommener Fleisch-Kontamination entlastet. 17.3.2017:

spiegel-online: Wie Kicker sich in Form bringen, Pasta? Kokain!

spiegel-online: The Lie of Drug-Free Football, englische Version vollständig online

 

 

Doping im Fußball? Schwierig Nachweise zu führen wenn nicht einmal die Testsituationen und -häufigkeiten international und national überschaubar und verständlich geregelt und praktiziert werden, wie das Beispiel Spanien und spanische Spieler in Deutschland zeigen. 7.3.2017:

spox.com: Der SPOX-Dopingreport im Fußball

 

 

Verbotenes Doping ist es nicht, wenn Sportler mit Schmerzmitteln 'fit gespritzt' werden, wie es Eintracht Trainer Kovac einfach und deutlich beschreibt. Aber als Doping kann es dennoch betrachtet werden. Die langfristigen gesundheitlichen Schäden können gravierend sein, allein deshalb ist Kritik angebracht. 1.3.2017:

kicker.de: Kovac: "Im Fußball geht es ohne Schmerzmittel nicht"

Hintergrund: >>> c4f: Schmerzmittelmissbrauch im Fußball

 

 

Gana-Gana, so wird der Konsum von Partydrogen umgangssprachlich in Liberia genannt. Es scheint, dass dieser unter Fußballspielern verbreitet ist. 23.2.2017:

theperspective.org: Absence of Anti-Doping in Sports Policy in Liberia: Antithetical factor to the Gana-Gana Successes of the 2016 National County Sports Meet

 

 

Drei englische Fußballclubs wurden jüngst vom englischen Fußballverband FA zu Geldstrafen verurteilt, da Spieler ihren Whereabout-Verpflichtungen nicht nachkamen. Doch was bedeutet dies, sind die Bestimmungen vergleichbar mit den Regularien, denen Einzelsportler unterliegen und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Spieler in England regelmäßig getestet werden und eine Chance besteht, dopende zu entdecken? Eher gering, wie folgender Text nahe legt. 22.2.2017:

sports.vice.com: Whereabouts Violations Reveal Larger Flaws of English Soccer's Anti-Doping Efforts

 

 

Der englische Fußballclub AFC Bournemouth akzeptierte wie zuvor Manchester United und Fleetwood Town eine Geldstrafe durch den englischen Fußballverband FA wegen fehlerhafter Whereabout-Angaben. 17.2.2017:

FA: AFC Bournemouth charged

the guardian: Bournemouth charged by FA for allegedly breaching anti-doping rules

 

 

Im März 2016 wurde die spanische Anti-Doping-Agentur AEPSAD von der WADA als non-compliant eingestuft. Seither wurden kaum Dopingtests im spanischen Fußball durchgeführt. Während in anderen Sportarten die internationalen Verbände die Agentur bei der Kontrolldurchführung unterstützten, sahen FIFA und UEFA keinen Anlass hierfür. 9./14./15.2.2017:

independent.co.uk: La Liga has not conducted a single valid anti-doping test this season after Uefa and Fifa decline to step in

insidethegames.biz: Lack of valid drug-testing in La Liga described as "alarming" by WADA

FAZ: Die absurden Doping-Tests in Spaniens Fußball

SZ: Nasris Ex-Freundin alarmiert die Dopingjäger

 

 

Der englische Fußball Verband FA wird in der kommenden Saison die Anzahl seiner Dopingkontrollen verdoppeln. In der letzten Saison waren 39% der Spieler der Liga nicht getestet worden. Jüngst wurde auch bekannt, dass in Schottland in der SFA während der letzten Saison keine Tests durchgeführt wurden. 11.2.2017:

ESPN: Football Association increases investment in anti-doping programme

BBC: Drugs testing in football: At least 39% of EFL players not tested in 2015-16

 

 

Manchester City akzeptierte die Verurteilung zu einer Geldstrafe, deren Höhe noch festzulegen ist, des Englischen Fußballverbandes FA für drei fehlende Whereabout-Meldungen seiner Spieler. 28.1.2017:

the guardian: Manchester City set to be fined after accepting FA anti-doping charge

 

 

Die Anzahl der Dopingtests in Großbritannien sind höchst unterschiedlich. Schottische Fußballer mussten sich in der letzten Saison keinen Tests stellen im Gegensatz zu englischen. UKAD führt kein Testprogramm durch, da der Schottische Fußballverband nicht zahlt. 23.1.2017:

heraldscottland.com: Scottish football has been drug test free this season

 

 

Bei der UEFA sieht man keinen Anlass geplante Veranstaltungen in Russland aufgrund des McLaren-Berichts zu verlegen. Im Russischen Fußball habe die UEFA keine Hinweise auf Doping gefunden. 18.1.2017:

insiderhthegames.biz: ?eferin says there is no reason to move 2018 World Cup from Russia

 

 

Der Britische Fußballverband FA untersucht mögliche Doping-Regelverletzungen bei Manchester United. MU soll die Whereabout-Meldungen von Spielern nicht FA-regelkonform an den Verband weiter gegeben haben. 11./12.1.2016:

the guardian: Manchester City charged in relation to FA rules on anti-doping

the guardian: Manchester City’s doping test charges explained: why they are in trouble

kicker.de: Doping? ManCity im Visier der FA

 

 

Fußballer Zlatan Ibrahimovic erreichte vor einem schwedischen Gericht eine Verurteilung wegen möglicher Rufschädigung durch eine Behauptung, die den Spieler mit Doping in Verbindung gebracht hatte. 9.1.2017:

FAZ/dpa: Ibrahimovic gewinnt Prozess nach Doping-Vorwurf

 



2016

Journalist Thomas Kistner im Interview über die gegenwärtige offenbarte Dopingsituation und -diskusson. 27.12.2016:

spox.com: "Fußball ist vom Doping verseucht"

Hintergrund >>> c4f: Fußball und Doping - Großbritannien

 

 

Auch russische Fußballspieler profitierten von den Manipulationen an Dopingproben wie die veröffentlichten Unterlagen des McLaren-Reports zeigen. Auch das U21 Nationalteam ist betroffen. 11./19.12.2016:

DLF: "Auch im Fußball wurde massiv manipuliert"

sportschau.de: Einblicke ins russische Dopingsystem

SZ: Bizarres Schweigen zum Doping im Fußball

spiegel.de: Fifa will McLaren-Report eingehend prüfen

AP: Russia accused of doping cover-up in national soccer teams

sportinside: Ein ganz schlimmes Jahr?

 

 

Der Umgang mit dem Dopingfall des Fußballspielers Mamadou Sakho wirft viele Fragen auf. 7.12.2016:

sportsintegrityinitiative.com: Mamadou Sak-who? Collateral damage in an era of name and shame

 

 

Doping mit Schmerzmittel, Cortison, Ephedrin, bis hin zu selbst zusammen gebrautem Speed soll im Amateurfußball im Kölner Raum nicht selten sein. Der Verband gibt sich unwissend.14.11.2016:

wdr.de: "Drogenkonsum ist an Spieltagen weit verbreitet"

 

 

Das Vertrauen in einen Doping freien Hochleistungssport ist in Frankreich anscheinend gering. Insbesondere der Radsport schafft es nicht, trotz der vielen Beteuerungen seiner Protagonisten, seine Glaubwürdigkeit wieder her zu stellen, doch die Leichtathletik, Fußball und Tennis geht es kaum besser. In einer repräsentativen Umfrage unter 1003 Franzosen bezweifeln im Durchschnitt 73% die Dopingfreiheit der Sportler, beim Radsport sind es 94%. Zwei Drittel der Befragten befürworten zudem eine lebenslange Sperre. 16.10.2016:

RTL: Dopage : 73% des Français doutent régulièrement de l'honnêteté des sportifs

 

 

Die Russische Nationale Union der Fußball-Trainer (Russian National Football Coaches Union (RNFC)) wendet sich gegen die Wiederwahl von Sportmnister Mutko zum Präsidenten des Russischen Fußball-Verbandes RFU. Hitergrund sind Vorwürfe gegen Mutko, die sich aus dem McLaren-Report ergeben. Mutko wurde allerdinsg wiedergewählt. 22./24.9.2016:

insidethegames.biz: Russian organisation claims Mutko standing for re-election as RFU President violates FIFA rules

insidethegames.biz: Mutko elected for new four-year term as Russian Football Union President

 

 

In Australien ermittelt angeblich die ASADA gegen Arzt Dr. Anish Singh, ehemaliger Direktor der Empire Clinic, über deren Website HGH, EPO und Amabolika vertrieben wurde. Der Arzt hat zudem nach eigenen Angaben hunderten Sportlern diese Dopingmittel verschrieben, darunter sind Radfahrer, Schwimmer, Triathleten, Bodybuilder und Fußballer. Insbesondere Radsportler könnten betroffen sein, da im gleiche Gebäude ein Cycling Center zur Leistungsoptimierung angesiedelt war. 26.8.2016:

The West Australian: EXCLUSIVE: DRUG PROBE INTO WA ATHLETES

 

 

Wieviel Doping gibt es aktuell im Fußball? Die Geschichte ist reich an handfesten Skandalen, doch gegenwärtig herrschen eher Vermutungen und Unterstellungen vor als dass es Beweise gibt. Journalisten gehen sehr unterschiedlich damit um, das Spektrum liegt zwischen offen ausgesprochenem ständig wiederholtem Generalverdacht und Leugnen des Problems. 25.8.2016:

Moritz Belmann, Paul Schönwetter: Dopingberichterstattung im Fußball: Das Nähe-Distanz-Problem

 

 

Die Unterschiede zwischen der Dopingkontrollhäufigkeit bei Olympiateilnehmern und Fußballspielern der 3. Liga sind enorm. 20.8.2016:

NDR: Doping: Leben nach den Regeln der NADA

 

 

Eine Befragung unter deutschen, schwedischen und spanischen Profifußballern verschiedeener Ligen erbrachte eine Dopingwahrscheinlichkeit zwischen 9,8 und 35,1 Prozent . Auch wenn diese Untersuchung nicht repräsentativ ist, entsprechen diese Zahlen den Studienergebnissen aus anderen Sportarten. 14./17.7.2016:

FAZ: Mindestens zehn Prozent der Fußballprofis gedopt

DLF: "Ich will einen Denkanstoß geben"

 

 

Gibt es Unterschiede zwischen den Dopingkontrollen bei der Tour de France und der Fußball-EM? 9.7.2016:

DLF: Dopingtests bei der Tour – im Vergleich zur Fußball-EM

 

 

Fußball und Medikamente, insbesondere Schmerzmittel und ähnliche, gehören seit Langem zum Profifußball-Alltag. Daran ändert sich wohl nichts trotz jahrelanger Diskussion, Kritik und Warnungen vor gesundheitlichen Risiken. Funde im Müll der ukrainischen Nationalmannschaft bestätigen diese Praxis erneut. 30.6.22016:

correctiv.org: Entzündungshemmer im EM-Quartier

 

 

Doping im Fußball - ja, das gibt es. 17.6.2016:

FAZ: Die wollen doch nur spielen

 

 

Wie werden in Anbetracht der Fußball-EM die Spieler kontrolliert? 15.6.2016:

Die Zeit: Fußball-EM: Die Lücken bei den Dopingkontrollen

 

 

Russland und Doping, vierte ARD-Doku. 8.6.2016:

ARD: Geheimsache Doping - Showdown für Russland

tagesschau.de: Doping offenbar auch im Fußball

FAZ: Doping-Probe im Fußball unterschlagen

insidethegames.biz: Mutko to stand for re-election as Russian Football Union President despite doping cover-up claims

 

 

Angeblich sind zur Zeit bis zu 67 argentinische Fußballspieler in Dopingverfahren verwickelt. Dabei dürfte es sich vor allem um die Anwendung des Schmerzmittels Axa B12 handeln, einer Mischung aus Diclofenac, Vitamin B12 und Betamethason (Glukokortikoid (Kortison)). 21 entsprechende Fälle sind Spielern der Ersten Liga zu zu rechnen. Die letzten positiven Proben kommen aus einem Labor in Kolumbien, das argentinische meldete wohl keine positiven Tests. 20.5./4.6.2016:

xinhuanet.com: Two more confirmed cases of doping in Argentina

epmundo.com: ¡Vergüenza! Detectaron 21 casos de doping en el fútbol argentino

 

 

Actovegin, ein aus Kälberblut hergestelltes Mittel, ist seit vielen Jahren ein beliebtes Medikament im Sport, nicht nur im Fußball, auch wenn bislang eine leistungssteigernde Wirkung verneint wurde. Nun liegt eine neue Studie vor, wonach es sich positiv auf die Muskulatur auswirken soll, ein Effekt, der bislang wenig Beachtung gefunden hatte. 24.5.2016:

BR: Die Diskussion um das "Wundermittel" Actovegin

nbci.nlm.nih.gov: Actovegin, a non-prohibited drug increases oxidative capacity in human skeletal muscle.

Hintergrund >>> c4f: Actovegin

 

 

67 Fußballspieler sollen zur Zeit in Argentinien in Dopingaffairen verwickelt sein, wahrscheinlich geht es vor allem um das Schmerzmittel Axa B12. Die positiven Proben kommen aus einem Labor in Kolumbien, das argentinische meldete keine positiven Tests. 20.5. 2016:

xinhua: Two more confirmed cases of doping in Argentina

 

 

Im mexikanischen Fußball gab es in den vergangenen Jahren weit mehr Dopingfälle als bislang öffentlich gemacht wurde. Für die Jahre 2012/2013 werden 23 genannt. 27.4.2016:

espnfc.com: 23 players failed doping tests in Mexico in 2012-13

 

 

Immer häufiger werden Fragen nach Doping im Fußball gestellt und werden Zusammenhänge deutlich, die aufzeigen, dass Doping im Fußball verbreiteter ist, als aus dem Sport heraus behauptet wird. 23.4.2016:

Le Monde: Les affaires de dopage toquent à la porte du football

Hintergrund >>> c4f-Dossier: Doping im Fußball

 

 

Dick Pound wirft dem Fußball vor, sich in die eigene Tasche zu lügen, wenn er behauptet, genug gegen Doping in den eigenen Reihen zu unternehmen. Paul Dimeo stimmt dem zu und zeigt sein Unverständnis darüber dass zusammen mit der UKAD in Schottland die Dopingkontrollen reduziert wurden. 21.4.2016:

dailymail.co.uk: Dick Pound says football is in 'self-denial' about doping and criticises the sport's protocol for identifying drug cheats

 

 

Ein Drittel der Spieler der britischen Premier League mussten sich 2015 keiner Dopingkontrolle stellen. Im britischen Fußball unterliegen nur Spieler der ersten Liga den Whereabout-Regelungen. 14.4.2016:

The Times: One in three Premier League players not drug tested

metro.co.uk: One in three Premier League players not tested for banned substances

 

 

Eine Umfrage unter Fußballspielern der ersten belgischen Liga zu verschiedenen Themen, erbrachte auf die Frage, ob sie schon einmal mit Doping konfrontiert waren, ein Ja von 20 % der Befragten. Die die Frage, ob man ihnen selbst schon einmal Dopingprodukte angeboten habe, bejahten nur 2 %. 12.4.2016:

DH.be: SONDAGE EXCLUSIF: Dans la tête des joueurs de Pro League

 

 

Die WADA erteilte der argentinischen Anti-Doping-Agentur wieder die volle Anerkennung (code compliance), die ihr November zusammen mit anderen Staaten vorübergehend ausgesetzt worden war. Damit müsste der Argentinische Fußballverband AFA sein Dopingkontrollprogramm wieder aufnehmen. Die AFA hatte ihr Kontrollprogramm komplett eingestellt. 21./22./23.2.2016:

infobae.com: El fútbol argentino quedó sin controles antidoping

WADA: Argentina removed from World Anti-Doping Code’s non-compliant list

dpa: Galgenfrist für Kenia: WADA will Anti-Doping-Nachweis bis April

WADA: Code Compliance, aktuell non-compliant sind: Andorra, Bolivien, Russland, Ukraine, Belgien, Brasilien, Frankreich, Griechenland, Mexiko, Spanien

 

 

Der algerische Fußball ist erfolgreich, doch Doping scheint dazu zu gehören. Jüngste Dopingfälle und Hinweise auf Doping in den 1980er Jahren, auf die ehemalige Spieler aufmerksam gemacht haben, die heute behinderte Kinder haben, lösten eine breite Diskussion in Algerien aus. 15.2.2016:

BBC: Algerian football 'in chaos' after doping controversy

 

 

Nicole Sapstead, Leiterin der britischen Anti-Doping-Agentur UKAD stieß auf heftigen Widerspruch beim britischen Fußballverband durch ihre Einladung von Arsène Wenger und Äußerungen, es sei unwahrscheinlich, dass im Fußball nicht gedopt werde. Zumindest im britischen Fußball gäbe es keinesfalls Doping, auch Wenger stimmte dieser Meinung zu. 21.1.2016:

the guardian: FA hits back at Ukad head for ‘misleading’ comments on doping in football

the guardian: Arsène Wenger happy to help UK Anti-Doping agency investigate football

 

 

Perikles Simon nimmt zwar an, dass im Fußball das Dopingproblem geringer ist als in Individalsportarten, allerdings hält er das Kontrollprogramm für unwirksam. Craig Reedie, WADA, ist dagegen vom UEFA-Kontrollprogramm sehr überzeugt. 13./16.1. 2016:

sport1.de: Die Dopingwunde des Fußballs

espnfc.com: Arsenal boss Arsene Wenger expects stronger response on doping

SBS: WADA chief happy with doping policy in football

 



2015

Arsène Wenger, Arsenal London, legt sich weiter mit der UEFA an. Nun moniert er, dass im Falle eines Dopingvergehens innerhalb einer Mannschaft nur der Spieler sanktioniert wird. Damit würde die UEFA Doping akzeptieren. Seiner Meinung nach müsste das Ergebnis des Spiels, an dem ein gedopter Spieler teil genommen hat, in Frage gestellt werden. 23.11.2015:

the guardian: Arsène Wenger accuses Uefa of targeting Arsenal and accepting doping

Bad. Z.: Wird Doping im Fußball von der Uefa akzeptiert?

 

 

Nachdem seit Anfang des Jahres die NADA Wettkampf- und Trainingskontrollen durchführt, gibt es Fälle, in denen Spieler und Spielerinnen von den Kontrolleuren nicht angetroffen werden. Gibt es drei solcher Vorfälle kommt es zu einem Dopingverfahren. Anscheinend wehren sich bereits einige Fußballer mit Anwälten. 16.11.2015:

BR: Einzelfälle oder systematischer Betrug?

 

 

Arsène Wenger, Manager des Arsenal Football Clubs, deutete zum wiederholten Male an, dass ihm Doping im Fußball nicht unbekannt sei. Zu seinen jüngsten Äußerungen wurde er nun von der Football Association befragt. 10./12.16.11.20015:

the guardian: Arsène Wenger: Arsenal have ‘played many teams’ that were guilty of doping

the guardian: Arsène Wenger asked by FA to explain doping comments

8.10.2004: telegraph.co.uk: Arsenal players used EPO, says Wenger

8.2.2013: telegraph.co.uk: Arsene Wenger: our game is full of drug-fuelled 'legends' and needs to be cleaned up

mirror: Arsene Wenger Q&A: Arsenal boss slams current doping rules in explosive interview - read the full transcript here

 

 

Dopingfallurteile werden von den Verbänden bzw. vom Deutschen Sportschiedsgericht, sofern zuständig, in den meisten Fällen namentlich veröffentlicht. Die deutsche NADA ist in ihren Jahresstatistiken aus Datenschutzgründen dazu nicht mehr verpflichtet. 2013 verhinderte der Norddeutsche Fußball-Verband die Bekanntgabe der Sperre von Marcus Storey, Schwarz-Weiß Rehden, der wegen Ecstasy für zwei Jahre gesperrt wurde. 11.11.2015:

die Zeit: Der verheimlichte Dopingfall

 

 

Journalist Thomas Kistner veröffentlichte ein Buch über Doping im Fußball. 1.10.2015:

Kistner: "Schuss: Die geheime Dopinggeschichte des Fußballs"

 

 

Die UEFA nimmt die Langzeitstudie über Steroid-Profile als Basis für Steroid-Profile im Rahmen des Biologischen Pass-Programmes. 24.9.2015:

Mail online: Athlete Biological Passport: The key questions surrounding UEFA's new blood-testing process brought in to stamp out performance-enhancing drugs in football

 

 

Die UEFA ließ 4.195 Urinproben aus den Jahren 2008 bis 2013 nachuntersuchen mit dem Ergebnis, dass 7,7 % Testosteronwerte aufweisen, die auf Dopingmissbrauch beruhen könnten, es aber nicht müssen. 19.9.2015:

sportschau: Doping im Fußball im Visier

mail online: UEFA plays down doping reports despite almost 8 per cent abnormal results in study

dradio: Seppelt "Jetzt müssen weitere Nachforschungen folgen"

die Studie: Wiley Online Library: Evaluation of longitudinal steroid profiles from male football players in UEFA competitions between 2008 and 2013

 

 

Das Anti-Doping-Labor in Rio hatte seine Akkreditierung während der zeit der Fußball-WM verloren. Dies lag jedoch nicht einer mangelhaften Arbeit der Mitarbeiter sondern an der mangelhaften Ausstattung des Labors, verursacht durch Geldmangel. Obwohl das Problem seit Langem bekannt war, gab es von keiner Seite Unterstützung. 28.7.2015:

SWR: Anti-Doping-Labor in Rio im Stich gelassen

 

 

Ehemalige Dopingkontrolleure des DFB gründeten eine Kontrollfirma, nachdem der DFB ale Kontrollen an die NADA abgegeben hat. Nun erhielt die neue Firma von der NADA den Kontrollauftrag für den Fußball. Zweifel werden laut, ist deren Unabhängigkeit gegeben oder bestehen alte Verbindungen? 12.6.2015:

BR: Zweifel an Kontrollen

 

 

Captagon, ein Amphetaminderivat, war im Fußball in den 1970er Jahren verbreitet, das bestätigte nun auch der ehemalige österreichische Nationalspieler Werner Kriess. 20.4.2015:

kurier.at: Doping im Fußball: "Der ist doch bis oben hin zu"

Hintergrund >>> c4f: Captagon im deutschen Fußball

 

 

Dr. Müller-Wohlfarth schmiss bei Bayern München hin, nachdem der Streit zwischen Trainer Guardiola und ihm eskalierte. Dem Trainer nach versagte der Arzt, weil er die vielen verletzten Spieler des Clubs nicht schnell genug wieder fit bekam. Dieses uralte Thema im Fußball war erst jüngst wieder heftiges Streitthema um Doping im Fußball rund um "Doc" Armin Klümper. Auch "Doc" Müller-Wohlfarth geriet immer wieder in den Dunstkreis des Dopings, ebenso wie Guardiola, der spanische Ärzte schätzt. Aber was können diese besser? Die turbomäßige Genesung von Sportlern, insbesondere von Fußballern, ist gegenwärtig auch in Frankreich ein Thema, hier ist von der wundersam schnellen Heilung David Luiz durch seinen russischen Physiotherapeuten die Rede. De Mondenard fragt, warum solche Wundermethoden nicht der Allgemeinheit zugänglich gemacht würden, schließlich könnte man damit u.a. der Gesellschaft erhebliche Gesundheitskosten ersparen.

Anmerkung: Welchen Stellenwert hat die Frage, warum so viele Fußballer verletzt sind? Was läuft hier schief? Auch hier wären Verdachtsmomente zu Dopingpraktiken zu diskutieren. 16.4.2015:

FAZ: Nicht nur Müller fortan ohne Wohlfahrt

dradio: Bittere Pillen für den FC Bayern

foot24.eu: PSG / David Luiz : dopage ou médecine légale ?

starafrica.com: Le Dr Mondenard a des doutes concernant le cas David Luiz

 

 

Das IOC befasste sich auf einer internationalen Konferenz in Lausanne mit mit der Sportethik und der Integrität des Sports und entwickelte Empfehlungen. Eine Hotline für Whistleblower wurde eingerichtet. Allerdings sollen sich Personen mit Doping-Anliegen an die WADA und mit Problemen aus dem Fußball an FIFA und UEFA wenden. 13.4.2015:

IOC: First International Forum for Sports Integrity adopts roadmap for future action to protect clean athletes

dw: IOC-Hotline gegen Sportbetrug

IOC: Integrity and Compliance Hotline

 

 

Doping im Fußball in den 80er Jahren war anscheinend in der Schweiz gang und gäbe und alle haben es gewusst, auch in der Schweiz dopten sich viele Fußballspieler. Etwas dagegen unternommen habe niemand. 3./4.4.2015:

Tagesanzeiger: «Er wollte mit Kokain seine Schmerzen eliminieren»

Berner Zeitung: So wurde in der Schweiz gedopt

zum Begriff des Therapiefensters siehe Dr. Bernhard Segesser und 1980er Jahre Dopingkontrollpraxis, -vorfälle - national und international

 

 

Freiburger Sportmedizin:

Letizia Paoli, Vorsitzende der Freiburger Evaluierungskommission, lädt die Präsidenten der Fußballklubs SC Freiburg und VfB Stuttgart, den DFB sowie den BDR zu einer offenen Aussprache ein über die Unterlagen, die bei der Freiburger Staatsanwaltschaft gefunden wurden und zu deren Inhalten eine nervöse Diskussion über Doping im Fußball entbrannte.

Die angeschriebenen Verbände willigten in ein Treffen ein. 29./30.3./2.4.2015:

Bad. Z.: Kommission lädt Keller ein

Paoli, Einladung zur Aussprache

mit der Evaluierungskommission

dpa: Alle Beteiligten sagen Kommen zu

 

 

Geher Alex Schwazer hat als Kronzeuge ausgesagt und dafür eine Reduktion seiner Dopingstrafe erhalten. Unterstützt wurde er dabei von Sandro Donati der nun Schwazer, der sich einem freiwilligen Kontrollprogramm unterziehen wird, bis zu den Olympischen Spielen in Rio betreuen will. 1.4.2015:

lu/apa: Schwazer als Kronzeuge der Anklage

stol.it: „Ohne Donati wäre ich wohl nicht zurückgekommen“

 

 

Doping und Medikamentenmissbrauch im Fußball - der Sportler als krankes Wesen - ein dauerhaft aktuelles Thema? 21.3.2015:

Bad. Zeitung: Der gesunde Patient

Hintergrund >>> c4f-Dossier Doping im Fußball

 

 

Perikles Simon in Interviews über die Dopingtradition im Fußball, fehlendes Problembewusstsein einschließlich fehlender Prävention und der möglichen Dopingpraxis. 5./7./18.3.2015:

Tagesspiegel: „Natürlich bringt Doping im Fußball etwas"

Stuttgarter Nachrichten: „Epo spielt im Fußball eine große Rolle“

ZDF: Perikles Simon im Aktuellen Sportstudio

SWR: Tabuthema: Doping im Fußball, mp3

 

 

Freiburger Sportmedizin:

Armin Klümper und der Fußball, aber Minderjährigendoping beim BDR? Es gibt Hinweise, dass Mediziner Dirk Clasing Anabolika, die von Klümper kamen, an Jugendliche und Junioren des BDR weiter gegeben hat. 16.3.2015:

sport inside: Mit System

WDR: Hinweise auf Minderjährigen-Doping mit System im westdeutschen Sport – Vorwürfe gegen früheren Nada-Vorstand Clasing

Hintergrund >>> c4f: der BDR und Doping

 

 

Freiburger Sportmedizin:

Armin Klümper betreute jahrelang die Mannschaft des FC Freiburg und bezog hierfür Geld. Worin die Betreuung lag, ist nicht ganz klar, auch nicht ob Anabolika zu der Betreuung gehörten. Die Bad. Zeitung fasst die staatsanwaltlichen Unterlagen zusammen, deren Öffnung von der Evaluierungskommission Freiburger Sportmedizin erstritten wurde und die nun auch Journalisten einsehen können. 13.3.2015:

Bad.Z.: SC Freiburg bezahlte Klümper für Medikamente

 

 

Freiburger Sportmedizin:

Die staatsanwaltlichen Akten zu den Klümper-Ermittlungen in den 1980er Jahren deuten darauf hin, dass im Fußball eine 'gigantische Pharmakologisierung' vorlag, so Andreas Singler. 6./11.3.2013:

TAZ: „Gigantische Pharmakologisierung“

FR: „Wir werden wohl differenzierter veralbert“

 

 

Freiburger Sportmedizin/Evaluierungskommission:

sportschau.de: Doping im Fußball - was meinen Sie?

dradio Sportgespräch: Breisgauer Sp(r)itzensport

Stuttgarter Nachrichten: Ausschuss erhält rund 5000 Seiten

 

 

Freiburger Sportmedizin:

Arzt Klümper soll Medikamentenkoffer, Notfallkoffer, verkauft haben, die auch Anabolika enthielten. zwischen 1978 und 1981 erhielt der VfB Stuttgart von Klümper Medimanete und anderes medizinisches Material im Wert von über 117.000 D-Mark. 6./9.3.2013;

SWR: "Notfallkoffer" mit Anabolika

SWR: Doping-Lieferungen an VfB Stuttgart belegt

 

 

Werner Franke im Interview zur Dopingdiskussion im Fußball. 3.3.2015:

merkur-online.de: Doping-Experte: "Im Fußball herrscht Korruption"

SZ: "In der zweiten Halbzeit wirkt sich Epo fantastisch aus"

 

 

Mehr Infos zum Thema Klümper, Fußball und Doping:

Stuttgarter Zeitung: Die dubiosen Allianzen des Spitzensports

Badische Zeitung: Freiburg ließ Doping-Arzt jahrelang mietfrei praktizieren

SZ: Fritz Sörgel "Der DFB sitzt da wie ein Buddha"

Stuttgarter Nachrichten: Doping im Fußball? Alles ist möglich

Stuttgarter Zeitung: Die Tuningwerkstatt des Sports

 

 

Freiburger Sportmedizin:

Andreas Singler spricht über seine Motive das Klümper-Kurzgutachten ohne Absprache mit den anderen Kommissionsmitgliedern veröffentlicht zu haben.

Er erläutert auch, dass das Hauptproblem im Fußball wahrscheinlich im ungezügelten Medikamentenmissbrauch liegt, d.h. es werden große Mengen an Medikamenten, die nicht auf der Dopingliste stehen müssen, z. B. Schmerzmittel, eingenommen. 4.3.2015:

ZDF: "Medikamentenmissbrauch das größere Problem"

 

 

Freiburger Sportmedizin:

Letizia Paoli, Vorsitzende der Evaaluierungskommission, weist darauf hin, dass es bis zur Veröffentlichung des Abschlussberichtes keine weiteren Informationen zu Erkenntnissen der Kommission geben wird. Dies sei unabdingbar für eine seriöse Auseinandersetzung mit den Ergebnissen durch Betroffene, wie sich auch aus den Reaktionen auf das Abstarct zu Klümper zeige. 3.3.2015:

Paoli: Seriöse Information der Öffentlichkeit nur aus abgeschlossenen Gutachten möglich

vorausgegangene Pressemitteilungen:

Singler PM Manipulationen im Radsport und Fußball

Paoli PM zur Veröffentlichung des Abstracts

 

 

Stimmen/Reaktionen zu Klümper Doping im Fußball:

rad-net/BDR: Freiburger Evaluierungskommission - klares Statement des BDR

VfB Stuttgart: Stellungnahme

DFB: DFB-Vize Koch: Konsequent und transparent gegen Doping

tagesspiegel: Karlheinz Förster "Ich habe nie etwas von Doping gehört"

Stuttgarter Zeitung: Die Ungeduldigen gingen nach Freiburg

 

FAZ: Wer sind die obersten Vertuscher?

Berliner Zeitung: Studien belegen erstmals systematisches Doping im deutschen Profifußball

dpa: Toni Schumacher hält „heutigen Fußball für sauber“

SZ: Größter Geschäftsunfall für den Fußball

sportschau.de: Doping im Fußball - neue Vorwürfe, alte Reflexe

dw: Kommentar: Doping im Fußball? Und ob!

dpa: Löw: „Ich lehne Doping absolut ab“

dpa: Doping-Experte: Fußball hat kein Doping-Problem

 

 

Freiburger Sportmedizin:

Der Evaluierungskommission Freiburger Sportmedizin liegen basierend auf Staatsanwaltliche Ermittlungen der Jahre 1984 bis 1989 Beweise vor, die belegen, dass der Freiburger Arzt Armin Klümper im Bund Deutscher Radfahrer und beim VFB Stuttgart sowie dem SC Freiburg Sportler mit Anabolika gedopt hatte. Beim BDR war dies innerverbandlich abgesegnet und unterstützt. 2.3.2015:

Singler: Systematische Manipulationen im Radsport und Fußball. Kurzgutachten zu neuen Erkenntnissen zum Doping in der Bundesrepublik Deutschland im Zusammenhang mit dem Wirken von Prof. Dr. Armin Klümper" (Stand 2. März 2015)

Hintergrund >>> c4f: Arzt Armin Klümper

>>> c4f: Doping im deutschen Radsport, 1970er und 1980er Jahre

>>> c4f: Doping im deutschen Fußball

 

 

Captagon, ein Amphetaminderivat, im Fußball war auch in Österreich während der 1970er Jahre an der Tagesordnung. 20.4.2015:

kurier.at: Doping im Fußball: "Der ist doch bis oben hin zu"

>>> Captagon im deutschen Fußball

 

 

In Rosenheim/Bayern wurde ein Prozess gegen einen Arzt, dem vorgeworfen wird, Arzneimittel im Body-Building- und Fitnessstudio-Bereich in Verkehr gebracht zu haben, abgeschlossen mit einer Strafe von 2 Jahren auf Bewährung. Der Arzt hatte von 2009 bis 2012 am Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland als Ernährungsberater auch Kaderathleten beraten. Es lägen aber keine Anzeichen vor, dass auch diese mit verbotenen Mitteln versorgt worden seien. Nach 2012 habe er aus der Schweiz Triathleten und Fußballer betreut. 11.2.2015:

BR: Bewährungsstrafe für Mediziner in Rosenheim

siehe auch spiegel-online: Olympiastützpunkt unter Verdacht: Sportmediziner soll Verbindungen zu Dopinglaboren haben, 24.6.2012

Landtag Rheinland-Pfalz, Kleine Anfrage B90/Die Grünen, 11.9.2013

FAZ: Doping vom Fachmann? , 20.11.2014

 


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum